Impression: Gemüseanbau Impression: Salbeiblüten im Sommer Gärtnerei Wilde Kost

Gemüseportraits

Hier findest Du diverse Portraits von Gemüse-, Salat- und Obstsorten, die bei uns angeboten werden. Bitte klicke auf einen Buchstaben der Navigation:

4 zufällig ausgewählte Gemüse-Portraits:

Schwarzkohl / Palmkohl

Schwarzkohl

Die unteren Blätter des Schwarzkohls können mehrmals geerntet werden und die Triebspitze wächst weiter, was ihm ein palmartiges Aussehen verleiht. Daher rührt auch sein zweiter Name „Palmkohl“. Er ist eine italienische Züchtung mit langer Tradition und eine Spezialität aus der Toskana. Verwendet werden die Blätter des Palmkohls wie Grünkohl, an den er auch geschmacklich erinnert, wobei Palmkohl milder schmeckt als Grünkohl. Aus diesem Grund ist er auch ein beliebtes Gemüse für Salate oder kräftigende Smoothies. Im Gegensatz zum Grünkohl ist der Schwarzkohl nicht frosthart und wird daher bereits etwas früher im Jahr geerntet.

 

Rote Bete / Rote Beete

rote-bete

Die Rote Bete ist mit der Zuckerrübe und dem Mangold verwandt. Wie diese ist sie eine Kulturform der Gemeinen Rübe. Sie stammt ab von der wilden Rübe oder der Wildbete (bzw. Seemangold). Wir bauen sie in zwei Varianten an - in der roten und der rot-weiß geringelten Variante (Ringelbete).
Die enge Verwandschaft mit dem Mangold lässt schon erahnen, dass die Blätter der Roten Bete ebenso essbar sind.
Die Rote Bete kann man sowohl roh als auch gekocht zubereiten. Im rohen Zustand als Salat oder Carpaccio ist sie natürlich reicher an Nährstoffen, da diese beim Kochen nicht zerstört werden.

Rezepte:

Dicke Bohne / Puffbohne

dicke-bohne

Die Dicke Bohne ist ein sehr praktisches Gemüse. Wir können sie bereits Ende Februar als Vorkultur säen und i.d.R. im Juni ernten. Da sie in Symbiose mit Knöllchenbakterien lebt, reichert sie zudem den Boden mit Stickstoff an, der dann in der Nachkultur noch von anderen Kulturen gut nutzbar ist. Die Bohnen sind sehr wohlschmeckend, reich an Eiweiß und Ballaststoffen und dabei gleichzeitig kalorienarm.

Während man bei der Gartenbohne auch die Schoten mitessen kann, sind bei dicken Bohnen nur die Kerne genießbar. Bevor man diese essen kann, muss man sie aus der festen und Hülle pulen. Sie können getrocknet, eingefroren oder direkt frisch gekocht und zubereitet werden.

Chinesische Keule, Spargelsalat

Chinesische Keule, Salat

Diese ostasiatische Salatsorte wird erst geerntet, wenn sie schießt - also kurz vor der Ausbildung der Blüten. Der Grund hierfür liegt in der Verwendung. Es werden nicht wie gewöhnlich in erster Linie die Blätter verwertet, sondern der Stängel. Dieser wird geschält und dann wie Kohlrabi oder entsprechend des Namens wie Spargel zubereitet. Die Blätter kann man wie beim Pflücksalat ebenfalls ernten, so lange der Stängel weiterwachsen kann. Sie können roh gegessen oder auch gedünstet werden. Die in ihnen enthaltenen Bitterstofffe sind sehr gesund.