Impression: Gemüseanbau Impression: Salbeiblüten im Sommer Gärtnerei Wilde Kost

Gemüseportraits

Hier findest Du diverse Portraits von Gemüse-, Salat- und Obstsorten, die bei uns angeboten werden. Bitte klicke auf einen Buchstaben der Navigation:

4 zufällig ausgewählte Gemüse-Portraits:

Cardy / Gemüseartischocke

cardy

Die Cardy ist eine distelartige, kräftige Kulturpflanze, die mit der Artischocke verwandt ist. Von der Cardy werden allerdings die fleischigen Blattstiele genutzt. Am besten schmecken die Blattstiele, wenn sie zuvor gebleicht wurden (ähnlich dem Chicorée). Der Geschmack von Cardy ist leicht bitter und artischockenähnlich. Sie enthält wie die Artischocke den verdauungsfördernden und die Galle anregenden Bitterstoff Cynarin.

Radieschen

Radieschen

In Scheiben oder Streifen geschnitten oder geraspelt werden die Knollen der Radieschen oder Radieschensprossen roh verzehrt. Sie können Salaten beigemischt werden oder als Brotauflage dienen. Salz mildert den etwas scharfen Geschmack. Die Blätter können roh als Salat oder gekocht zubereitet werden - ähnlich wie Spinat.

Lagerung
Grundsätzlich sollten Radieschen möglichst frisch verzehrt werden.
Haben die Wurzeln Dellen oder beginnen die Blätter zu welken, sind sie nicht mehr frisch. Im Kühlschrank kann man Radieschen mehrere Tage lang frisch halten, wenn man das Laub vollständig entfernt und sie in eine kleine Menge Wasser
legt oder in ein feuchtes Tuch einschlägt. Luftdicht verschlossene Behälter sind im Allgemeinen nicht zu empfehlen. Vollständig vom Laub getrennte Radieschen halten sich im Kühlschrank noch länger, wenn man sie in einen lebensmitteltauglichen, absolut wasser- und luftdichten Plastikbeutel (wie Gefrierbeutel) ohne Lufteinschluss verpackt.

Fenchel

fenchel

Die Fenchelknolle hat Biss und einen ganz eigenen Geschmack: leicht scharf, etwas süß, irgendwo zwischen Anis und Dill. Ein Gemüse mit Charakter. Die Knollen werden besonders in der Mittelmeerküche zu Fisch oder als Salat serviert.

Das Gemüse schmeckt sowohl fein geschnitten roh als auch gedünstet als Beilage oder in Gemüsesuppen. Der harte Strunk der Fenchelknolle muss herausgeschnitten werden. Dafür am besten die Knolle halbieren, den Strunk entfernen und das Gemüse anschließend in Stücke, Streifen oder Scheiben schneiden.

Dicke Bohne / Puffbohne

dicke-bohne

Die Dicke Bohne ist ein sehr praktisches Gemüse. Wir können sie bereits Ende Februar als Vorkultur säen und i.d.R. im Juni ernten. Da sie in Symbiose mit Knöllchenbakterien lebt, reichert sie zudem den Boden mit Stickstoff an, der dann in der Nachkultur noch von anderen Kulturen gut nutzbar ist. Die Bohnen sind sehr wohlschmeckend, reich an Eiweiß und Ballaststoffen und dabei gleichzeitig kalorienarm.

Während man bei der Gartenbohne auch die Schoten mitessen kann, sind bei dicken Bohnen nur die Kerne genießbar. Bevor man diese essen kann, muss man sie aus der festen und Hülle pulen. Sie können getrocknet, eingefroren oder direkt frisch gekocht und zubereitet werden.